DDR Fahrradkindersitz – Kindersitze wie früher…

Bei der Frage wie man das Kind auf dem Fahrrad transportiert gibt es viele Meinungen und Varianten. Der klassische Kindersitz hat den Vorteil, das die Kinder sicher angeschnallt in Ihrer Sitzschale sitzen. Leider bemängeln viele Eltern, das die Kinder hinter dem Fahrer nicht viel sehen. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Fahrradfahrer bei Kindersitzen für die Variante DDR Fahrradkindersitz.

Hier sitzt das Kind vor dem Fahrer und man hat immer Kontrolle über das Kind. Dadurch das die Kinder vor dem Fahrer sitzen können Sie das Radfahrer mit Ihren Eltern geniessen. Den DDR Fahrradkindersitz gibt es für viele Fahrradmodelle. Ob ein breiter Rahmen bei Cityfahrrädern, ein schmaler Rahmen bei sportlichen Trekkingfahrrädern. Für jede Rahmenform gibt es den passenden Sattelverleger. Der Sattelverleger ist das teil, was den Rahmen vom Fahrrad und den Sattel auf dem das Kind sitzt verbindet. Diesen Sattelverleger gibt es sowohl in einer gebogenen Form als auch gerne. Die Form ist wieder abhängig von der Rahmenform des Fahrrades, Der DDR Fahrradkindersitz ist sehr universell zu befestigen. An der Vorderradgabel von dem Fahrrad werden dann noch die Fussruhen angebracht. Auf diese kann das Kind bei der Fahrt seine Füße ablegen. Damit die Füsse während der Fahrt nicht in die Speichen kommen, empfiehlt sich ein Kleiderschutz am Vorderrad. Diese teil aus Plaste ist wie eine Abdeckung von den Speichen. Mit dieser Abdeckung ist das Risiko von Verletzungen sehr gering.